Die bevorstehende Renaissance in M&A - die überraschenden Lektionen der 2000er-Jahre

alt

Fusionen und Übernahmen waren schon immer zyklisch. Und gerade in den letzten Jahren sah es so aus, als wäre wieder ein Tiefpunkt im Zyklus erreicht worden. Doch der Erfolg von M&A als Wachstumsstrategie bekommt Konturen, wenn man die Fakten betrachtet. Die Analysen von Bain & Company zeigen auf, dass Unternehmenslenker zukünftig noch mehr auf anorganisches Wachstum setzen sollten, um die Erwartungen ihrer Investoren zu erfüllen.

Im ersten Teil unserer dreiteiligen Reihe über die kommende Renaissance in M&A blicken wir auf die M&A-Aktivität der letzten elf Jahre zurück und kommen zu dem Schluss, dass ein wiederholbares Modell der Schlüssel zum Erfolg war. Einer weitverbreiteten Meinung zufolge hat die M&A-Welle in der vergangenen Dekade überwiegend Shareholder Value vernichtet. Doch Unternehmen, die diszipliniert akquiriert haben, waren am Ende die großen Gewinner. Eine weitere Überraschung: Es kommt auch darauf an, dass die M&A-Aktivitäten von Unternehmen im Verhältnis zum eigenen Unternehmenswert über die Zeit substantiell sind – andernfalls haben sie in der Regel keinen Einfluss auf die Aktienrendite. Die besten Renditen wurden von den Unternehmen erzielt, die einen erheblichen Anteil ihrer Marktkapitalisierung in anorganisches Wachstum investiert haben.

Im zweiten Teil werden wir den Blick in die Zukunft richten und zeigen, wie das Zusammenspiel starker Unternehmensbilanzen, eines freundlichen Kapitalumfelds, niedriger Zinssätze und acht positiver Makrotrends M&A zu einem wirksamen Instrument machen wird, um die strategischen Ziele eines Unternehmens zu erreichen. Der Treibstoff für die Durchführung von Transaktionen – reichlich verfügbares Kapital – wird vorhanden sein, und der Wachstumsdruck auf Unternehmensleitungen wird weiter zunehmen, da Investoren fortwährend höhere Renditen suchen.

Der dritte Teil unterstreicht die Bedeutung eines disziplinierten Angangs in einem für M&A günstigen Umfeld. Ist ihr Kerngeschäft schwach, so sind die Chancen gering, dass eine Transaktion das Unternehmen retten wird. Ist ihr Kerngeschäft jedoch robust, könnten sie gut aufgestellt sein um mit M&A Wert zu schaffen. Alle erfolgreichen M&A-Aktivitäten beginnen mit einer wohl durchdachten Unternehmensstrategie – und M&A ist dabei oft nur das Mittel, um diese Strategie umzusetzen.


the-renaissance-in-m-and-a-successful-deal-makers_embed
Download PDF