Aus Spitzentalenten hervorragende Teams zusammenstellen

alt

Die Gesamtversion des Artikels ist auf Harvard Business Online verfügbar (Anmeldung notwendig).

Die Idee in Kürze

Eine gängige Wirtschaftsweisheit besagt, dass es nicht möglich ist, aus talentierten Einzelkämpfern erfolgreiche Teams zu bilden. Die Egos seien zu groß und Unstimmigkeiten vorprogrammiert. Dass es sich lohnt, zeigen wir in diesem Harvard Business Review Artikel: Ein Unternehmen, das sich der Herausforderung stellt, aus Spitzentalenten Teams zu bilden, multipliziert die Produktivität und die Leistung von Einzelkämpfern.

Sicher ist die Führung eines Teams von Spitzenspielern nichts für alle Charaktere. Ist der Einsatz jedoch hoch – ein Geschäftsmodell muss neu definiert, ein neues Produkt entwickelt oder ein strategisches Problem gelöst werden– so scheint es wenig Sinn zu machen, für diese Aufgabe nicht die besten Leute einzusetzen. Vorausgesetzt, man findet einen Weg, sie wirksam zu führen.

Um ihr Bestes zu geben, brauchen Teams Führungskräfte und unterstützende Mitarbeiter, die alle auch Spitzenkräfte sind. Denn hochkarätige Mitarbeiter ermöglichen es dem Team, noch mehr zu erreichen.