Bain & Bosch Connected Industry: Partnerschaft für digitale Prozesse

alt

Konzerne und ganze Branchen investieren massiv in Technologien rund um Industrie 4.0, das Internet der Dinge, Cloud-Dienstleistungen und Advanced Analytics. Unternehmen steigern ihre operative Effizienz um 15 bis 20 Prozent, wenn sie ganzheitliche Digitallösungen für alle Geschäftsbereiche erarbeiten. Doch viele Betriebe scheitern daran, ihre Digitalisierungsprojekte erfolgreich umzusetzen. Um hier die dringend benötigte Unterstützung zu geben, arbeiten Bain und Bosch Connected Industry zusammen, um Kunden einen holistischen und praxisorientierten Beratungsansatz zu bieten. Gemeinsam liefern wir Lösungen für das operative Geschäft und Unterstützung bei der Implementierung. Wir begleiten den Transformationsprozess und erarbeiten innovative Ansätze für die Produktentwicklung und Prozessoptimierung.

Was wir bieten:

WEITERE PUBLIKATIONEN

Von der Vision zur Transformation: Digitalisierung ist ChefsacheDie Nachfrage nach IoT-Anbietern ist hoch

BRANCHENKOMPETENZ

Maschinen- und Anlagenbau, Industriegüter
  • Nachgewiesene Erfahrung. Bain unterstützt seit 1973 die größten Unternehmen weltweit, schneller, smarter – besser zu werden. Unsere Kunden übertreffen regelmäßig den S&P-500-Index. Bosch Connected Industry bündelt unter dem Namen Nexeed Industrie-4.0-Software und Services für die vernetzte Produktion und Logistik. Kunden profitieren von der Erfahrung aus mehr als 280 Werken weltweit. Bei der Beratung greift Bosch Industry Consulting auf einen erfahrenen Expertenpool aus unterschiedlichen Branchen sowie der Produktion und Logistik zurück. So erhalten Kunden Lösungen aus der Praxis für die Praxis mit Fokus auf dem konkreten Kundennutzen. Davon können Unternehmen sich auch im Rahmen der „i4.0 Guided Tours“ in ausgewählten Bosch-Werken selbst ein Bild machen.
  • Eine realistische und umsetzbare Strategie. Als internationale Managementberatung hat Bain tiefgreifende Erfahrungen in allen Branchen und Regionen der Welt. Bosch Connected Industry entwickelt, nutzt und vertreibt Industrie-4.0-Lösungen. Gemeinsam entwickeln wir für Ihr Unternehmen maßgeschneiderte Lösungen für die Digitalisierung Ihrer Fertigungs- und Geschäftsprozesse.
  • Ein integrierter Ansatz. Gemeinsam entwickeln Bain und Bosch innovative Vernetzungskonzepte für alle Stufen des Produktionsprozesses, ebenso wie die richtigen Digitalisierungsstrategien für verwandte Prozesse wie Qualitätsmanagement, HR, Finanzen und IT. So stellen wir integrierte Abläufe im gesamten Unternehmen sicher.
  • Teamgeist. Bain und Bosch Connected Industry arbeiten mit Ihnen zusammen, um den Stand der Digitalisierung in Ihrem Produktionsnetzwerk zu evaluieren. Wir analysieren, welche Technologien benötigt werden – und welche nicht. Darauf aufbauend entwickeln und implementieren wir die beste Lösung für Ihr Unternehmen. Das Ergebnis: eine transparente und effiziente Fertigung in einem digitalen Produktionsnetzwerk.

Die Partnerschaft in Aktion erleben

In Kooperation mit einem europäischen Automobilhersteller haben Bain und Bosch Connected Industry die ganzheitliche Digitalisierung einer Produktionsanlage gemeinsam umgesetzt. So konnten wir in allen kritischen Bereichen 15 bis 20 Prozent Effizienzgewinn erzielen.


Industrie 4.0 am Beispiel der Automobilindustrie – ein Gemeinschaftsprojekt von Bain und Bosch Connected Industry

Ein führender Automobilhersteller wollte ein neues Werk in Europa bauen, das Modellcharakter für die Anwendung von Industrie-4.0-Technologien haben sollte. Ein Team von Bain und Bain und Bosch Industry Consulting unterstützte den Konzern dabei, sein Werk rundum zu digitalisieren – von den Produktionshallen bis hin zur Verwaltung.

Die Chance

Das neue Werk sollte die modernste Industrie-4.0-Technologie für die beiden wesentlichen Produktionsprozesse der mechanischen Fertigung und Montage nutzen. Bain und Bosch Connected Industry unterstützten den Kunden dabei, die relevante Digitaltechnik zusammenzutragen, zu strukturieren, zu bewerten und die Bereiche zu identifizieren, in denen sie sich sinnvoll anwenden lässt. Dabei standen nicht nur die direkten und indirekten Produktionsprozesse im Fokus, sondern auch die IT-Infrastruktur als Grundlage für alle weiteren Prozesse. Zudem sollten wesentliche Verwaltungsaufgaben wie Personal, Facility Management und Sicherheit integriert werden.

Unser Ansatz

  • Schnelle Einschätzung: Ziel des Unternehmens war der Produktionsbeginn in weniger als drei Jahren nach Auftragserteilung. Der entsprechend straffe Zeitplan verlangte, dass Einsatzmöglichkeiten und Anwendung der Digitalisierungstechnologie schnell identifiziert und umgesetzt wurden.
  • Detaillierte Planung: Die Aufgabe wurde in zwei Phasen gelöst, die sich jeweils auf wesentliche Funktionen im Werk konzentrierten. Die erste Phase beschäftigte sich mit Themen wie Produktion, Energiemanagement und Personal, die zweite mit Qualitäts- und Facility Management, Verwaltung und Sicherheit. Es galt, für jede Aufgabe ein konkretes Ziel zu definieren, was die jüngste Industrie-4.0-Technolgie im konkreten Einsatz liefern würde.
  • Das gesamte Wissensspektrum: Das Projekt umfasste alle Entwicklungsphasen des Werks – beginnend mit dem Konzept, das auf der Erfahrung aus erfolgreichen Digitalisierungsprojekten aufbaute, bis hin zur Auswahl der Technologie und ihrer Implementierung.

Ergebnisse

  • Substanzielle Effizienzgewinne von 15 bis 20 Prozent durch Digitalisierung, beispielsweise im Energiemanagement
  • Verbesserter Output, höhere Variantenvielfalt und Flexibilität durch einen vom Werkstück kontrollierten Produktionsvorgang
  • Höhere Produktqualität, unter anderem dank schnellerer Fehleridentifikation durch neue Kamerasysteme und den Einsatz von neuesten Datenanalyseanwendungen
  • Verbesserte Ergonomie dank individualisierter Arbeitsplätze und arbeiterspezifisch definierten Aufgaben bei der Fabrikation

Mehr zur Kooperation erfahren Sie im Video.