Geschäftsbereichsstrategie

Was wir bieten

Nur eins von zehn Unternehmen erzielt nachhaltig profitables Wachstum, aber 90 Prozent dieser „Wertschöpfer" sind Marktführer in ihrem Kerngeschäft. Der Ansatz von Bain zielt darauf ab, dass jeder einzelne Geschäftsbereich sein volles wirtschaftliches Potenzial entfalten kann – sei es über eine Jahresplanung, einen Transformationsschritt oder einen kompletten Turnaround. Zugleich ist unser Ansatz auf die Erschließung auch anderer Geschäftsfelder und Märkte ausgerichtet.

Beides ist unabdingbar mit Strategieentscheidungen und Änderungsprozessen verbunden. Gemeinsam mit unseren Kunden erarbeiten wir ein solides strategisches Fundament, bestimmen, in welchen Bereichen es für das Unternehmen Sinn macht, aktiv zu sein, und wie ein Wettbewerbsvorteil geschaffen werden kann. Darüber hinaus legen wir Prioritäten fest, die flexibel handhabbar sind und zu schnellen Ergebnissen im Frontline-Bereich führen. Der Maßnahmenkatalog, den wir erstellen, führt unsere Kunden konsequent zum Erfolg.

pyramid_image_callout.jpg


Eine gute Strategie beinhaltet mehrere Schlüsselelemente. Dazu zählen:

  • Strategisches Fundament: Zu schaffen ist eine solide Faktenbasis, die strategische Erkenntnisse ermöglicht, den Change Case vorgibt und die Grundlage darstellt, an der sich geschäftliche Grenzen, Spielregeln, Wettbewerbsposition (und Leadership-Modell), Customer Insights sowie Zukunftsaussichten orientieren.
  • Ambitionen: Definiert werden müssen mutige Ziele, die dazu führen, dass sich das bestehende Potenzial voll entfalten und nachhaltig profitables Wachstum generiert werden kann. Was in einem bestimmten Zeitraum erreicht werden soll, ist konkret festzulegen. Gerade wenn anspruchsvolle Ziele verfolgt werden, zum Beispiel ein über dem Marktdurchschnitt liegendes Wachstum oder die klare Ausrichtung der Organisation, gilt es, Realisierbarkeit und Nachhaltigkeit nicht aus den Augen zu verlieren.
  • Geschäftsfelder: Zu treffen sind klare Entscheidungen, welche Marktsegmente das Unternehmen bedienen möchte. Der Fokus liegt auf dem Wachstum des Kerngeschäfts. In Betracht kommen kann aber auch die Expansion in angrenzende Märkte, wo dies sinnvoll erscheint, und die Neudefinition des Kerngeschäfts, wenn dies nötig ist.
  • Erfolgsrezept: Präzise festzulegen ist, welche Management- und Unternehmenskompetenzen und welche eigenen Assets zur Wettbewerbsdifferenzierung beitragen. Der Einsatz reproduzierbarer Modelle erhöht die Erfolgschancen.
  • Ergebnisse im Frontline-Bereich: Zu setzen sind Prioritäten, die flexibel handhabbar sind, sich auch in schwierigen Phasen nach den Geldflüssen richten und über bloße Vorhaben hinausgehen. Dazu gehören die Mobilisierung der Frontline-Mitarbeiter, um Änderungen zu verankern, und die Einführung von Feedback-Schleifen, um Monitoring-Prozesse und bei Bedarf Anpassungen zu ermöglichen. So wird sichergestellt, dass im Unternehmen folgende Schlüsselfragen gestellt werden: Sind wir als Organisation umsetzungsfähig? Wie sieht das richtige Betriebsmodell aus? Haben wir Maßnahmen zur Vorhersage, Messung und Steuerung von Risiken in die Planung einbezogen?
Unser Ansatz

Der herkömmliche Prozess der Strategieentwicklung ist mit einigen Fallstricken verbunden und stellt in der Regel Empfehlungen statt Ergebnisse in den Vordergrund. Oft fließen viel Zeit und Energie in die Ausarbeitung einer statischen Faktenbasis oder von Empfehlungen. Die dynamische Planung und Ausführung von Maßnahmen hingegen kommt zu kurz. Die Folge: Die Strategie ist nicht auf die Kompetenzen und die Position des jeweiligen Unternehmens abgestimmt, sie ist nicht skalierbar und nicht auf Langfristigkeit ausgelegt. Im schlimmsten Fall ist sie von Grund auf falsch konzipiert und nicht umsetzbar.

Wir entwickeln gemeinsam mit den Kunden kreative und innovative Strategien und bringen dabei unterschiedliche Sichtweisen ein. Neue Ideen entstehen beispielsweise bei der Auseinandersetzung mit Änderungen der geschäftlichen Spielregeln, mit der Differenzierung durch unterschiedliche Wettbewerbsmodelle, mit neuen Trends oder umfassenden Customer Insights. Möglich werden sie auch durch das Nachdenken über die Anwendung nachhaltiger Geschäftspraktiken, die Ausweitung reproduzierbarer Modelle und die Nutzung nicht ausreichend verwerteter beziehungsweise verborgener Assets oder Plattformen.

Bain arbeitet in diesem Zusammenhang mit dem BothBrain®-Ansatz. Dieser motiviert die Kunden, ihre kreativen und analytischen Fähigkeiten zu nutzen und so im relevanten Geschäftsbereich zu einer optimierten Ideenfindung zu gelangen. Mit unserem profunden Branchen- und Fachwissen unterstützen wir unsere Kunden, den Anforderungen gerecht zu werden, die an sie gestellt werden. Dabei gehen unsere Kompetenzen weit über Branchen- und Funktionsgrenzen hinaus. So schaffen wir klaren Mehrwert für unsere Kunden.

Die Herangehensweise von Bain beim Entwickeln von Geschäftsbereichsstrategien ist auf rasche Ergebnisse ausgerichtet. Diese werden durch eine frühzeitig im Prozess stattfindende Evaluation unterschiedlicher Optionen und Mobilisierungsbemühungen erzielt, aber auch durch Quick Wins, die ein dynamisches Tempo vorgeben. Entscheidend ist hierbei die frühzeitige Kommunikation mit den wichtigsten Stakeholdern. Dies stellt ihre Mitwirkung sicher und führt zu effektiven Feedback-Schleifen, die dem Management die Kontrolle der Umsetzung ermöglichen. Unsere Mobilisierungsbemühungen schließen die Bewertung von Implementierungsproblemen ein. Entsprechend werden von Anfang an Risiken, existierende Rahmenbedingungen sowie Kapazitäts- und Personallücken überprüft.

Wir helfen unseren Kunden, eine dynamische Entscheidungskompetenz zu erlangen, die die Strategieentwicklung auch in unsicheren Zeiten unterstützt. Durch die Extrapolation von Makro-, Branchen- und Wettbewerbstrends werden Szenarien geschaffen, aus denen sich wahrscheinliche Endergebnisse ableiten lassen. Für den Fall, dass das prognostizierte Szenario nicht zum Tragen kommt, ist innerhalb des Unternehmens parallel ein Prozess zu etablieren, mit dem solide und anpassbare Strategien entwickelt, tatsächliche Ergebnisse der Szenarien überwacht und bei Bedarf Kurskorrekturen vorgenommen werden können.