Veräußerungen

Was wir bieten

Veräußerungen von Unternehmen oder Beteiligungen gehören zu den weitreichendsten Entscheidungen, die Führungskräfte und Vorstände zu treffen haben. Durch die verstärkte Fokussierung auf Kernbereiche lässt sich Wert schaffen, was neue Signale in Richtung Investoren, Mitarbeiter und andere Stakeholder sendet. Gleichzeitig aber können Verkäufe von Unternehmen oder Beteiligungen auch sehr komplex sowie zeit- und kostenintensiv sein. Bain hilft Unternehmen, durch sorgfältige Planung, Vorbereitung und Durchführung von Veräußerungen einen Mehrwert zu erzielen.

Ein Großteil der M&A-Aktivitäten von Unternehmen entfällt auf Veräußerungen. In den letzten fünf Jahren belief sich der durch Verkäufe erzielte Wert auf zwei Drittel des durch M&A-Transaktionen erwirtschafteten Betrags. Gut getimte und durchgeführte Veräußerungen sind mit klaren Vorteilen verbunden, die von den Anlegern häufig belohnt werden.

Untersuchungen von Bain zeigen:

  • Unternehmen, die ihr Portfolio selektiv „zurechtstutzen" und deren Veräußerungsvolumen maximal zehn Prozent ihres Transaktionsvolumens beträgt, generieren eine doppelt so hohe Jahresrendite als andere.
  • 50 bis 60 Prozent der Aktien von veräußernden Unternehmen übertreffen bis zu zwei Jahre nach der Bekanntgabe des Verkaufs ihren Index.
  • Bei proaktiven Veräußerungen kann eine erheblich höhere Aktienrendite erzielt werden als bei reaktiven.

Allerdings gehen die meisten Unternehmen nicht so proaktiv und stringent an Veräußerungen heran wie an Übernahmen.

Veräußerungen können erheblich zur Wertschöpfung beitragen, wenn durch sie ein Kernbereich wieder verstärkt in den Fokus rückt. Doch oft sind sie sehr komplex sowie zeit- und kostenintensiv. Auch sind die Ergebnisse von Unternehmens- oder Beteiligungsverkäufen schlechter vorhersehbar als die anderer M&A-Aktivitäten.

Die zwischen 2001 und 2010 erfolgten Veräußerungen im obersten Drittel haben signifikante Werte geschaffen. So überschritt die kombinierte Marktkapitalisierung der nach der Trennung neu entstandenen Unternehmen den vor der Transaktion ermittelten Wert um mehr als 50 Prozent. Im untersten Drittel war die kombinierte Marktkapitalisierung der neuen Unternehmen allerdings 18 Monate nach der Trennung um 40 Prozent geringer als vor dem Deal.

Nach Untersuchungen von Bain werden Veräußerungen als „High-Beta"-Vorgänge wahrgenommen. Deshalb müssen sich CEOs und Vorstände, die diese Option für ihr Unternehmen in Erwägung ziehen, der wichtigsten potenziellen Faktoren bewusst sein, die für Erfolg oder Misserfolg verantwortlich sind. Unsere Veräußerungsexperten setzen ihr profundes Praxiswissen im Sinne der Kunden ein und erhöhen durch ihren umfassenden und stringenten Ansatz ihre Erfolgschancen.

Unser ansatz

Erfolgreiche Unternehmen verstärken sich nicht nur durch Akquisitionen, sondern auch durch Desinvestitionen. Zur optimalen Portfoliosteuerung gehört die Entscheidung, welche Geschäftsbereiche ausgebaut und welche ausgegliedert werden sollen. Unser Ansatz gewährleistet, dass Führungs- und Managementteams die wichtigsten Voraussetzungen für den Erfolg von Veräußerungen verstehen.

Bain verfügt über Erfahrung aus weltweit Hunderten von Veräußerungen. Gleichwohl zeigen unsere Untersuchungen zu den Verkaufsaktivitäten der erfolgreichsten Unternehmen, dass Ausstiegsprogramme sorgfältig koordiniert werden müssen, damit sie den größtmöglichen Wert für das Unternehmen erzielen. Unser Ansatz umfasst drei Phasen:

  • Unternehmensstrategie: Ausgangspunkt der erfolgreichsten Veräußerungen ist eine durchdachte Unternehmensstrategie. Dazu gilt es, Leistungsziele zu definieren, die strategische Richtung vorzugeben, Portfolioprioritäten in Abhängigkeit von den Marktbedingungen festzulegen, Kostenüberlegungen anzustellen sowie Veräußerungsoptionen zu evaluieren.
  • Vorbereitung einer Veräußerung: Im Sinne einer maximalen Wertschöpfung müssen Verkäufe gut vorbereitet werden. Dies beinhaltet, eine überzeugende Argumentation für den Käufer (Exit-Story) zu formulieren, eine Full-Potential-Roadmap zu erstellen, die Trennung detailliert vorzubereiten, Finanzziele zu setzen und „Low-hanging Fruits" zu ernten.
  • Durchführung einer Veräußerung: Um welche Art des Verkaufs es auch geht – die Beachtung einiger Grundsätze erleichtert die Durchführung. Das zu veräußernde Unternehmen ist detailliert zu bewerten, zugleich muss eine nicht verhandelbare Preisgrenze festgelegt werden. Potenzielle Käufer sind auf der Grundlage des für sie mit der Transaktion verbundenen Geschäftswerts zu evaluieren. Zudem ist eine Pre-Sale Due Diligence durchzuführen und eine Strategie für die Kontaktaufnahme zu potenziellen Käufern zu entwickeln.

Unser Ansatz basiert auf unseren Untersuchungen und unserer umfassenden Erfahrung mit Veräußerungen mit großem Transaktionsvolumen. Wir konzentrieren uns auf fünf Schlüsselelemente, die es Unternehmen und Führungskräfte ermöglichen, den vollen Wert einer zeit- und kostenintensiven Veräußerung zu realisieren:

  1. Eine klare, überzeugende Argumentation für die Veräußerung. Dies erscheint zwar selbstverständlich, wird aber häufig vernachlässigt.
  2. Ein Trennungsprozess, der für die beteiligten Unternehmen Erfolg versprechend ist. Bei einer Veräußerung geht es nicht nur um den Deal an sich oder die betrieblichen Aspekte einer Unternehmenstrennung. Auch gilt es, die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen auf ihren zukünftigen Märkten zu gewährleisten.
  3. Pläne zum Ausgleich des Verlusts von Synergien über einen angemessenen Zeitraum. Erfolgreiche Unternehmen planen, wie sie die Zusatzkosten, die mit einer Duplizierung von Aktivitäten und Personal oder nicht länger vorhandenen Skaleneffekten verbunden sind, kompensieren können.
  4. Fokussierung auf aktuelle Geschäftsprioritäten. Veräußerungen können sich hinziehen und den laufenden Betrieb stören. Damit sich der größte Teil der Mitarbeiter auf das Alltagsgeschäft konzentrieren kann, ist ein sorgfältig strukturierter Prozess erforderlich.
  5. Aktives Managen durch Führungspersönlichkeiten mit hohem Potenzial während und nach der Veräußerung. Ohne erfahrenes Führungspersonal in beiden Unternehmen kann eine Verkaufstransaktion nicht erfolgreich vollzogen werden.

Unsere Kompetenz hinsichtlich Unternehmensveräußerungen wird durch Results Delivery®, dem Change-Management-Ansatz von Bain, ergänzt. Dieser ist vom ersten Tag an auf die Vorhersage, Messung und Steuerung von Risiken ausgerichtet und ermöglicht es Unternehmen so, den optimalen Nutzen aus Veränderungsprozessen zu ziehen.