Maschinenbau

Was wir bieten

Bain hat mit Klienten aus allen bedeutenden Maschinensektoren zusammengearbeitet, unter anderem:

  • Bau- und landwirtschaftliche Maschinen
  • Industrieautomation und -steuerungen
  • Stromverteilung
  • Energieanlagen (einschließlich Anlagen für fossile und erneuerbare Energien)
  • Gewerbe- und Wohngebäudeautomation
  • Wasser- und Abwasseranlagen

Wir unterstützen unsere Klienten bei der Entwicklung von Strategieoptionen für ihr Portfolio. Dabei werden wirtschaftliche und wettbewerbliche Grenzlinien definiert und den vielversprechendsten Geschäftsbereichen adäquate Ressourcen zugewiesen. Auf Geschäftsbereichsebene analysieren wir Kundensegmente und -anforderungen, relative Kosten und Wettbewerbspositionen. So lassen sich attraktive Wachstumschancen identifizieren, Preise optimieren, die Vertriebseffektivität verbessern und die betriebliche Performance steigern.

Unser Ansatz

Hersteller von Maschinen, Ausrüstung, Systemen und Steuerungen haben weltweit mit altbekannten und neuen Problemen zu kämpfen. Die Industrie ist immer zyklisch geprägt gewesen. Neue Probleme haben sich aber durch eine Nachfrageverlagerung von reifen auf sich entwickelnde Märkte, einen durch Niedrigpreis-Produzenten verschärften globalen Wettbewerb und starke Schwankungen bei den Rohstoffpreisen ergeben.

Die Möglichkeiten, den Markteintritt in neue angrenzende Märkte durch Unternehmenszukäufe zu realisieren, sind in Zeiten knapper Mittel von rivalisierenden Unternehmen und Private Equity-Häusern komplizierter geworden. Viele Unternehmen müssen einmal in jeder Generation weitreichende Entscheidungen über ihre Produktportfolios, ihre Kundenakquisitionsstrategien und ihre weltweite Fertigungspräsenz treffen. Wir haben den Eindruck, dass es noch nie so wichtig war wie heute, eine klare Vorstellung über das Gesamtportfolio des Unternehmens zu entwickeln und zu wissen, wie die Kernprodukte und –kompetenzen genutzt werden können. In einer Industrie mit vielen Niedriglohnproduzenten kommt es letztendlich für das Management darauf an, sich auf die Steuerung einer integrierten Kostenstruktur zu konzentrieren und Strategie, Organisation, Systeme, Prozesse und Unternehmenskultur intelligent aufeinander abzustimmen. Nur so können Fertigungsanlagen optimiert, Komplexität abgebaut, Einkaufs- und Lieferketten optimal gesteuert und intelligente Verwaltungskostenmodelle entwickelt werden.